fbpx
Gesundheit Schönheit

Kennen Sie Ihre Haut: Akne-Mythen vs. Fakten

Erinnern Sie sich, wie Sie mit Ihrem letzten Akneausbruch umgegangen sind? Es gibt Dutzende von Produkten auf dem Markt, aus denen man wählen kann, sowie immer mehr Hausmittel, die versprechen, dass Pickel schnell verschwinden. In Wirklichkeit sind viele dieser Produkte und Techniken falsch. Ungefähr 40 bis 50 Million Amerikaner werden durch Akne beeinflußt, aber Wissen über die Bedingung schwankt noch. Es gibt noch einige Missverständnisse und Mythen über Akne und Behandlung, von denen viele Menschen noch glauben, sie seien wahr.

Nisha Desai, MD, Dermatologie an der NorthShore, hilft, diese Mythen zu zerstreuen, damit sich die Patienten auf das konzentrieren können, was wirklich das Beste für ihre Haut ist:

Mythos: Nur Teenager bekommen Akne.

Tatsache: Ungefähr 25% der erwachsenen Männer und 50% der erwachsenen Frauen leiden an einer Form von Akne. Die Ursachen können von schwankenden Hormonen (die mit der Menopause, der Schwangerschaft, der Menstruation oder Stress zusammenhängen können), über Medikamente bis hin zu Gesichts- und Haarprodukten reichen. Erwachsene Akne, gerade wie jede mögliche andere, kann mit einem korrekten Hautpflegeprogramm, einschließlich täglichen Sonnenschutzes und Hilfe von einem Dermatologen gehandhabt werden.

Mythos: Akne wird ausschließlich durch die Genetik verursacht.

Tatsache: Während Genetik eine Rolle spielt, wie Akne sich entwickelt, gibt es auch Lebensstiländerungen, die Sie vornehmen können, um Ihre Ausbrüche zu steuern. Hydratisiert zu bleiben, eine ausgewogene Ernährung aufrechtzuerhalten, genügend Schlaf zu bekommen und Oberflächen mit Keimen zu vermeiden, sind einige der Möglichkeiten, wie Sie Akne verursachende Bakterien, erhöhte Ölproduktion in der Haut und hormonelle Ungleichgewichte, die Pickel verursachen, vermeiden können. Neuere Forschung hat auch Spitzen im Blutzucker mit einigen Akneausbrüchen verbunden, was darauf hindeuten könnte, dass niedrigere Kohlenhydratdiäten besser sind, um die Kontrolle von Schlaganfällen zu unterstützen.

Mythos: Bräunen kann Akneausbrüche klären oder verhindern, während Sonnenschutzmittel die Poren verstopfen.

Tatsache: Genau das Gegenteil. Übermäßiges Bräunen jeglicher Art ist schädlich für die Haut und besonders reizend für Akne. Die Exposition gegenüber UV-Strahlen trocknet die Haut wirklich aus, was tatsächlich zu zukünftigen Ausbrüchen führen kann. Auf der anderen Seite enthalten viele Sonnenschutzmittel (zur Reflexion von UV-Strahlen) Zinkoxid, das gegen die Bakterien kämpft, die Akne verursachen. Es gibt jedoch einige Sonnenschutzmittel, die Akne reizen können, so ist es wichtig, sich zu informieren, um die besten Produkte für Ihre Haut zu finden. Im Allgemeinen sind Sonnenschutzmittel mit der Bezeichnung „ölfrei“ oder „nicht komedogen“ am besten geeignet. Die Haut jedes Menschen ist einzigartig, so dass es notwendig sein kann, mehrere auszuprobieren, bevor man die richtige findet. Einige Unternehmen haben sogar Produkte mit SPF, Make-up UND Akne-Medikamenten.

Mythos: Akne wird durch Schmutz oder Fett verursacht, das nicht richtig abgewaschen wurde.

Tatsache: Akne beginnt von innerhalb der Haut und nimmt mit der Zeit Form an; Mitesser und Eiterpickel treten auf, wenn Drüsen innerhalb der Haut zu viel Öl produzieren und/oder innerhalb der Pore zusammen mit Akne verursachenden Bakterien und toten Hautzellen verstopft werden. Wenn sich das Keratinprotein (aus den abgestorbenen Hautzellen) in den Poren aufbaut und der Luft ausgesetzt ist, wird es schwarz und wird zu einem Mitesser, während sich in der Pore, die nicht freigelegt wird, ein Mitesser bildet.

Mythos: Das Waschen der Haut mehrmals täglich mit Hautprodukten ist der beste Weg, um Akne zu bekämpfen.

Tatsache: Wenn Sie Ihr Gesicht zu sehr waschen, kann dies Ihre Haut der natürlichen Öle berauben, die sie produziert, was dazu führen kann, dass sie mehr produziert, und möglicherweise zu mehr Ausbrüchen führen könnte. Dasselbe gilt für die Verwendung von harten Peelings, Peelings und Tonern auf Alkoholbasis. Trockenheit und Irritationen können Sie vorbeugen, indem Sie Ihr Gesicht nicht mehr als zweimal täglich sanft waschen. Ein Dermatologe kann Ihnen helfen, festzustellen, welche Hautprodukte und Behandlungen für Ihren Hauttyp am besten geeignet sind.

Mythos: Pickel ausdrücken hilft, Akne schneller loszuwerden.

Tatsache: Wenn Sie einen Pickel platzen lassen, bevor er vollständig gebildet ist, besteht die Gefahr, dass die Bakterien weiter in Ihre Haut gedrückt werden und sich auf andere nicht betroffene Bereiche Ihres Gesichts ausbreiten. Zusammen mit der Ausbreitung der Infektion kann das Platzen der Pickel auch zu dauerhaften Hautschäden und Narbenbildung führen. Es ist am besten, den Pickel heilen zu lassen, was normalerweise etwa ein bis zwei Wochen dauern sollte. Bei dunkler Haut kann das Pickelknallen auch die Verfärbung verstärken, die ohne Medikamente mehrere Monate dauern kann.

Hoffentlich konnten Sie einige Fakten zur Verbesserung ihres Hautbildes erlangen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: