fbpx
Gesundheit Uncategorized

40 verrückte Gesundheitsthemen und -Fakten, von denen Sie überrascht sein werden, wenn Sie sie hören.

Es ist an der Zeit, sich mit Modeerscheinungen und Trugschlüssen auseinander zu setzen.

40 verrückte Gesundheitsthemen, von denen Sie überrascht sein werden, wenn Sie sie hören.
Mit der unzähliger Anzahl von trendigen Diäten und skizzenhaften Gesundheits-Gurus da draußen, kann es schwer sein, den Informationen zu vertrauen, die Sie über Ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden hören. Aber indem Sie sich an harte Recherchen und Daten wenden, können Sie klären, was wahr ist und was Unsinn ist. Hier sind 40 Informationen über Ihren Körper und Ihr Gehirn, die in die vorangegangene Kategorie passen. Von dem überraschenden Gefühl, das durch Angst verstärkt wird, bis hin zu den Geheimnissen, die deine Haut enthüllt, werden diese wirklich erstaunlichen gesundheitlichen Fakten, die alle von der Wissenschaft unterstützt werden, deinen Verstand erläuchten.
1
Das Wasserlassen in einem Pool ist gefährlich für Ihr Herz.

Obwohl definitiv ekelhaft, mag das Pinkeln in einen Pool harmlos genug gewesen sein. Schließlich ist Urin steril, ebenso wie Chlor, richtig?

Aber es stellt sich heraus, dass Urin und Chlor in Kombination gefährliche Chemikalien bilden. Tatsächlich sagte Dr. Xing-Fang Li von der University of Alberta, der zu dem in der Zeitschrift Environmental Science & Technology Letter veröffentlichten Thema forschte, dass dieser sogenannte „Poolgeruch“ tatsächlich der Geruch dieser Chemikalien sei. Eines davon, Cyanogenchlorid, ist als chemisches Kampfmittel eingestuft und kann Herz und Lunge schädigen. Andere Nebenprodukte, die sogenannten Nitrosamine, können sogar Krebs verursachen.
2
Stress erhöht Allergien.

Wie Chlor und Urin vermischen sich auch Stress und Allergien nicht gut. Allergien erhöhen nicht nur den Stress, sondern auch Stress kann Allergien verschlimmern. Denn Stress hat laut der Harvard Medical School eine doppelte Wirkung auf den Körper. Das erste ist psychologisch: Wenn man gestresst ist, scheinen die Dinge einfach schlimmer zu sein, als sie tatsächlich sind – Allergien eingeschlossen. Die zweite ist körperlich: Durch die Erhöhung der körpereigenen Abwehrkräfte erschöpft Stress diese so weit, dass die zentralen Körperfunktionen, wie die Fähigkeit, Allergene zu bekämpfen, ihre Wirksamkeit verlieren.
3
Männer sind vergesslicher als Frauen.

Obwohl die Forscher immer noch nicht wissen, warum, beweisen viele Studien, die sich dem Vergleich der Gedächtnisleistungen von Männern und Frauen widmen, dass es wahr ist. Laut einer Hypothese, die in einer Studie aus dem Jahr 2014 im Quarterly Journal of Experimental Psychology veröffentlicht wurde, könnte der Unterschied auf unterschiedliche Gehirnstrukturen zurückzuführen sein, insbesondere darauf, dass der Hippocampus bei Männern (der Teil des Gehirns, der mit dem Gedächtnis verbunden ist) beginnt, das Volumen schneller zu verringern als bei Frauen.
4
Angst kann schlechte Gerüche noch schlimmer machen.

Wir alle wissen, dass Angst einfache Aufgaben erschweren kann, aber wussten Sie, dass sie auch Ihre Geruchswahrnehmung beeinflusst?

Eine im Journal of Neuroscience veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 untersuchte die Wirkung bestimmter Emotionen auf den Geruch. Nachdem sie die Probanden angstauslösenden Bildern wie Autounfällen, Krieg und anderen schrecklichen Dingen ausgesetzt hatten, fanden Forscher heraus, dass die Probanden Gerüche interpretierten, die sie zuvor als neutral angesehen hatten, als unangenehm und Gerüche, die bereits als schlecht galten, viel schlechter waren.
5
Große Augen sind in der Regel eher kurzsichtig.

Große Augen, d.h. Augen, die von vorne (Hornhaut) bis hinten (Netzhaut) länger sind, sind anfälliger für Kurzsichtigkeit. Auch bekannt als Kurzsichtigkeit, dieser Zustand, der dazu führt, dass entfernte Objekte verschwommen aussehen, wird durch Licht verursacht, das nicht richtig auf die Netzhaut trifft. Wenn Ihr Augapfel besonders lang ist, wird das Licht zu früh fokussiert, bevor es auf die Netzhaut trifft – und wenn es die Netzhaut erreicht, ist das Bild laut dem National Eye Institute verschwommen.
6
Kaffee kann Depressionen abwehren.

Gute Nachrichten für alle Kaffee-Liebhaber: Koffein könnte Ihnen tatsächlich helfen, Depressionen abzuwehren. Eine Metastudie aus dem Jahr 2016 über die Beziehung zwischen Kaffee und Depression, die im Australian and New Zealand Journal of Psychiatry veröffentlicht wurde, ergab, dass jede Tasse koffeinhaltiger Kaffee, die pro Tag konsumiert wird, das Risiko einer Depression um 8 Prozent verringert.
7
Das Essen von Eiern verbessert die Reflexe.

Eier enthalten eine Aminosäure namens Tyrosin, die der Körper zu Noradrenalin und Dopamin synthetisiert, Verbindungen, die Energie, Wachsamkeit und Stimmung erhöhen. In einer Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Neuropsychologia veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass Tyrosin unsere Fähigkeit verbessert, schneller auf die Beendigung einer unerwünschten Aktivität zu reagieren.
8
Der Konsum heißer Flüssigkeiten kann Sie abkühlen.

Es kann kontraintuitiv klingen, aber das Trinken von heißem Tee oder Kaffee kann tatsächlich helfen, Sie an einem heißen Tag zu kühlen. Sie spüren es vielleicht nicht auf den ersten Schluck, denn natürlich erhöht die Wärme der heißen Flüssigkeiten Ihre Körpertemperatur. Aber sobald du anfängst zu schwitzen, wirst du anfangen, dich kühler zu fühlen.

9
Rotes Fleisch macht den Körpergeruch schlechter.

Fleischfresser, Vorsicht. Eine 2006 in der Zeitschrift Chemical Senses veröffentlichte Studie über die Auswirkungen der Ernährung auf den Körpergeruch ergab, dass der Verzehr von Fleisch einen großen Einfluss auf die „Attraktivität“ unseres Körpergeruchs haben kann.

Obwohl die Ernährung nicht der einzige Faktor ist, der den natürlichen Körpergeruch beeinflusst, wurden diejenigen, die auf den Verzehr von rotem Fleisch verzichten, im Allgemeinen als angenehmer, weniger intensiv und insgesamt attraktiver beurteilt.
10
Der Duft von Äpfeln kann Klaustrophobie verhindern.

Ein Apfel pro Tag kann Ihre Klaustrophobie fern halten. Laut Dr. Alan Hirsch vom Smell & Taste Treatment and Research Center in Chicago kann der Duft eines grünen Apfels die Wahrnehmung des Raumes verändern und Räume größer erscheinen lassen, als sie wirklich sind. Hirsch führte 1995 eine Studie zu diesem Thema durch, die auch ergab, dass Gurken eine ähnliche Wirkung haben und dass der Geruch von Grillrauch eine gegenteilige Wirkung hat.
11
Mehr als die Hälfte deiner Knochen befindet sich in deinen Händen und Füßen.

Es gibt 206 Knochen im menschlichen Körper. Mit 27 Knochen in jeder Hand und 26 Knochen in jedem Fuß sind diese Skelettstrukturen die komplexesten, mit 106 Knochen zwischen allen vier Gliedmaßen, so die BBC.
12
Die Massage deiner Narben wird ihnen helfen, zu verblassen.

Die meisten Drogerien haben rezeptfreie Cremes und Öle, die hergestellt werden, um Narben zu verblassen, aber es gibt ein anderes Mittel, das nichts kostet. Durch einfaches Massieren oder Reiben von vernarbten Stellen mehrmals täglich kann ein übermäßiger Kollagenaufbau verhindert werden, was die Narben dick und steif macht.

Brett Sears, PT, Cert. MDT schlägt vor, „einen oder zwei Finger zu verwenden, um Ihre Narbe in eine Richtung zu massieren, die senkrecht zur Linie der Narbe verläuft“, schrieb er für Verywell Health. „Diese Technik hilft, die Narbe umzugestalten und stellt sicher, dass die Kollagenfasern der Narbe richtig ausgerichtet sind.“
13
Das Sonnenbaden in der Morgensonne hilft bei der Gewichtsabnahme.

Das Verbringen des Morgens in der Sonne sollte der erste Schritt zu Ihrem Gewichtsabnahmeplan sein. Eine in der Zeitschrift PLoS One veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2014 ergab, dass die Exposition gegenüber Morgensonne einen positiven Effekt auf den Body Mass Index (BMI) hat. Schon 20 bis 30 Minuten natürliches Licht – auch an einem nicht so sonnigen Tag – reichen aus, um den BMI zu beeinflussen. Das liegt daran, dass der Körper ohne ausreichendes Licht Schwierigkeiten haben kann, den Stoffwechsel zu regulieren, was schließlich zu einer Gewichtszunahme führen kann.
14
Ingwer kann helfen, Krämpfe zu reduzieren.

Ingwer wurde seit langem als Heilmittel verwendet und geht auf geschätzte 5.000 Jahre zurück, als Menschen aus China und Indien Ingwerwurzel zur Behandlung von Verdauungsstörungen verwendeten. Weil es auf natürliche Weise Entzündungen lindert, kann Ingwer Blähungen lindern. Laut einer Studie aus dem Jahr 2015, die in der Zeitschrift Pain Medicine veröffentlicht wurde, kann Ingwer auch bei Menstruationskrämpfen helfen.
15
Es ist besser, sich nach dem Essen zu bewegen.

Es wird seit langem gesagt, dass Sie auf nüchternen Magen trainieren sollten, denn Ihr Körper wird nicht so müde von der Verdauung sein und ist daher in der Lage, mehr Sauerstoff an Ihre Muskeln zu senden, was letztlich den Fettabbau fördert.

Jedoch benötigt dein Körper die Energie, die du von der Nahrung bekommst, um sie auszuführen, besonders wenn es um intensive Bewegung geht (und um das Dreifache, wenn es um schweres Heben geht). Laut einer Meta-Analyse aus dem Jahr 2018, die im Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports veröffentlicht wurde, berichteten 54 Prozent der Studien über eine bessere Leistung bei lang anhaltenden aeroben Übungen, wenn die Nahrung vorher konsumiert wurde.
16
Und das Training, wenn man jung ist, verlangsamt den Knochenabbau im Alter.

Bewegung ist entscheidend für eine gesunde Körperfunktion in jedem Alter, aber besonders wichtig für die Entwicklung in der Jugend. In der Tat hat die Wissenschaft herausgefunden, dass die Aktivität als Kind und junger Erwachsener Ihnen helfen kann, später im Leben stärker zu bleiben.

Während sich Kinder entwickeln, kann regelmäßiges Training die Knochen stärken, sie stärker, dicker und letztendlich haltbarer machen und bereit sein, sich dem Verschleiß zu stellen, der mit dem Alter einhergeht, wie eine Studie aus dem Jahr 2014 zeigt, die im Scandinavian Journal of Medicine & Science in Sports veröffentlicht wurde. Da Osteoporose und der Verlust von Knochenmasse bei uns allen im Laufe der Zeit passieren, kann eine Vorgeschichte des Trainings sicherstellen, dass Sie länger stärker bleiben.
17
Sie können erkennen, ob jemand einen hohen Cholesterinspiegel hat, der auf seiner Haut basiert.

Wir alle wissen, dass ein hoher Cholesterinspiegel zu lebensbedrohlichen Erkrankungen wie Herzinfarkt und Herzerkrankungen führen kann. Aber Sie haben vielleicht nicht gewusst, dass sich ein hoher Cholesterinspiegel auf Ihrer Haut manifestieren kann. Laut der Harvard Medical School können unregelmäßige gelbe Flecken, die Xanthelasmen genannt werden, auf dem Augenlid und um die Augen herum auftreten (eine wachsartige gelbe Substanz), wenn Cholesterin übermäßig produziert wird.

18
Ein Antihistaminikum vor dem Schlafengehen kann Augenringe verhindern.

Im Allgemeinen können dunkle Augenringe vermieden werden, wenn Sie gut essen, gut schlafen und viel Wasser trinken. Aber viele Menschen wissen nicht, dass eine weitere sehr häufige Ursache für Augenringe Allergien sind, so die Mayo Clinic.

Saisonale Reizstoffe – zusammen mit Schlafzimmerreizmitteln, wie Staub – können die Ursache des Problems sein, daher sollten Sie versuchen, vor dem Schlafengehen ein Antihistaminikum einzunehmen. Und weil Anti-Allergie-Medikamente oft Schläfrigkeit verursachen, nicken Sie als Bonus schneller in den Schlaf.
19
Ein „Dankeschön“ verbessert die Stimmung messbar.

Laut einer 2003 im Journal of Personality and Social Psychology veröffentlichten Studie kann der Ausdruck von Dankbarkeit der Schlüssel zum Glück sein. Forscher berichteten, dass man, wenn man dankbar ist, die Güte in seinem Leben erkennt, die entscheidend für die Überwindung von Depressionen ist. In ihrem Nachfolgebuch 2007 zu diesem Thema, Danke: How the New Science of Gratitude Can Make You Happier, fanden die Forscher heraus, dass „regelmäßiges dankbares Denken das Glück um bis zu 25 Prozent steigern kann“.

Klingt, als wäre es an der Zeit, Danksagungen zu schreiben, Freunden zu danken, ein Dankbarkeitstagebuch zu führen und Ihre Danksagungen zu zählen.
20
Der Geruch von Salbei kann Stress und Angst lindern.

Die Aromatherapie ist eine der ältesten Formen der Medizin, sie wird seit Jahrhunderten praktiziert. Zum Beispiel ist Lavendel bekannt dafür, den Geist zu beruhigen und wird regelmäßig verwendet, um einen guten Schlaf zu fördern.

Aber Salbei ist genauso nützlich. Im Jahr 2016 fanden Forscher der University of Montana heraus, dass Salbei Neurotransmitter im Gehirn beeinflussen und Dopaminwege aktivieren kann, die das Gefühl von Stress und Angst mildern.
21
Grüner Tee verbessert das Gedächtnis.

Grüner Tee ist so etwas wie ein Zaubertrank. Es kann helfen, Angst zu bekämpfen, die Gewichtsabnahme zu fördern, das Wachstum von Krebszellen zu stoppen und sogar das Gedächtnis zu verbessern. In einer Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Psychopharmacology veröffentlicht wurde, fanden Forscher der Universität Basel heraus, dass der Konsum von grünem Tee eine Verbindung zwischen den Stirn- und Nebenhöhlen des Gehirns aktiviert, was unsere Fähigkeit, sich an sensorische Informationen und Sprache zu erinnern, erhöht.
22
Körperlich aktive Schwangere haben intelligentere Babys.

Intelligenz ist etwas erblich, aber, wenn Sie Ihre Chancen auf ein intelligentes Kind verbessern wollen, könnte es helfen, fit und aktiv zu bleiben. Eine im Journal of Clinical and Experimental Neuropsychology veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass schwangere Frauen, die nur 20 Minuten am Tag, dreimal pro Woche trainierten, die Gehirnfunktion von Neugeborenen verbesserten.
23
Das Lesen eines Buches fördert ein besseres Verständnis als das Lesen auf einem Bildschirm.

Wenn Sie lesen wollen, legen Sie Ihren Kindle oder Ihr Telefon ab und holen Sie sich ein aktuelles Buch. Eine Studie des Dartmouth College aus dem Jahr 2016 folgte Schülern, die ihre Lektüre von der eigentlichen Zeitung machten, im Gegensatz zu denen, die von einem Tablett oder Laptop lasen. Die Forscher fanden heraus, dass abstrakte Konzepte leichter zu verstehen sind, wenn sie auf Papier gelesen werden. Schüler, die nur Bildschirme zum Lernen benutzten, hatten es viel schwerer, komplexe Ideen zu verstehen.
24
Optimismus fördert die Langlebigkeit.

Laut einer im American Journal of Preventive Medicine veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2019 kann eine positive Lebenseinstellung zu einer längeren Lebensdauer führen. Die Studie ergab, dass „optimistische Frauen eine 23 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für ein gesundes Altern haben“.

Optimistische Menschen neigen dazu, gesündere Verhaltensweisen zu praktizieren, wie z.B. gut essen, öfter trainieren und besser schlafen. Diese Praktiken wiederum machen sie weniger wahrscheinlich, Krebs, Herzerkrankungen oder Atemwegserkrankungen zu entwickeln, die alle führende Todesursachen bei Amerikanern sind.
25
Bananen können Ihre Stimmung verbessern.

Das nächste Mal, wenn Sie traurig sind und nach den Pommes frites greifen, probieren Sie stattdessen eine Banane. Bananen sind nicht nur ein gesunder Snack, sondern auch ein fröhlicher Snack, der 50 mal so viel Dopamin enthält wie Kartoffeln, so eine Studie aus dem Jahr 2000, die im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlicht wurde.
26
Ebenso können Bananen Blähungen minimieren.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2018, die in PLoS One veröffentlicht wurde, kann der Verzehr einer Banane auch dazu beitragen, das Blähen schnell zu reduzieren, da sie einen hohen Kaliumgehalt aufweist. Kalium hilft, den Wasser- und Natriumspiegel im Körper zu regulieren, um die Verdauung zu erleichtern. Bananen sind auch Ballaststoffreich, voll von Nährstoffen, welche den Verdauungsprozess beschleunigen.
27
Hafermehl hilft bei der Bekämpfung von Depressionen.

Menschen mit Depressionen und Schlaflosigkeit (oder beidem, da sie oft miteinander verbunden sind) leiden unter einem Mangel an Serotonin, dem stimmungsregulierenden Hormon, das aus der Aminosäure Tryptophan synthetisiert wird. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016, die in der Zeitschrift „Nutrients, eating foods high in tryptophan“ (Nährstoffe, die Lebensmittel mit hohem Gehalt an Tryptophan)-ähnlichem Haferflocken essen, können helfen, Stimmung und Schlaf zu regulieren.

28

Schokolade essen lässt Ihre Haut strahlen.

Schokolade muss kein Genuss sein – denken Sie stattdessen an eine Hautbehandlung! Laut einer im Nutrition Journal veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2014 hat die dunkle Schokolade, die mindestens 70 Prozent Kakao enthält, viele Schönheitsvorteile, darunter die Fähigkeit, die Haut vor Sonnenschäden zu schützen und Falten zu vermeiden. Antioxidantien in dunkler Schokolade schützen das Kollagen in Ihrer Haut, halten die Haut geschmeidig und lassen sie länger strahlen; sie regen den Körper sogar an verlorene Feuchtigkeit in der Haut zu ersetzen.

29

Und Menschen, die fast täglich Schokolade essen, sind dünner als diejenigen, die es nicht tun.

Schokoladenliebhaber, freut euch! Als ob die Behandlung Ihrer Haut nicht genug wäre, um täglich Schokolade zu essen, fand eine Studie aus dem Jahr 2012, die im JAMA Internal Medicine Journal veröffentlicht wurde, heraus, dass Menschen, die Schokolade konsumierten, häufiger dünner waren. Die Ergebnisse waren konsistent, unabhängig von der Art der Schokolade. Diejenigen, die mindestens fünfmal pro Woche jede Art von Schokolade gegessen haben, sind statistisch dünner als der Rest. Whoo-hoo!

30

Kaugummi schärft den Fokus.

Stell dir einen Baseballspieler im Außenfeld vor. Er steht da, mit großen Augen, einem Handschuh in Bereitschaft. Er kaut wahrscheinlich auch. Ob es sich nun um Tabak, Sonnenblumenkerne oder Kaugummi handelt, es gibt einen Grund, warum Baseballspieler kauen. Es geht darum, wachsam zu bleiben – und es ist eine Taktik, die du in deinem Alltag anwenden kannst.

Eine Studie aus dem Jahr 2012, die in der Zeitschrift Nutritional Neuroscience veröffentlicht wurde, ergab, dass beim Kaugummi-Kauen Menschen wacher werden. Das liegt daran, dass der Akt des Kauens das Gehirn anregt, das das Kauen mit Nährstoffen verbindet, Nahrung erwartet und sich selbst auf ein Höchstmaß an Wachsamkeit einstellt.

31

Der Besitz eines Hundes kann das Risiko von Herzerkrankungen senken.

Hoher Stress im Laufe des Lebens ist eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen im späteren Leben. Und weißt du, was hilft, Stress abzubauen? Einen Hund zu haben! Laut der Harvard Medical School haben Hundebesitzer einen niedrigeren Blutdruck und einen niedrigeren Cholesterin- und Triglyceridspiegel, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern. Wenn also Ihr Leben durch Stress beeinträchtigt wird, sollten Sie vielleicht bald einen Hundefreund adoptieren.

32

Prokrastination und Impulsivität sind vererbte Verhaltensweisen.

Wenn du dich dabei erwischt, deine Verantwortung ständig zu verschieben, kannst du deinen Eltern danken. Ja, Prokrastination mag wie eine entwickelte Eigenschaft erscheinen, aber es stellt sich heraus, dass sie tatsächlich vererbt ist.

Eine Studie aus dem Jahr 2014, die in der Zeitschrift Psychological Science veröffentlicht wurde, ergab, dass dieselben Gene, die zu Prokrastination führen können, auch Impulsivität verursachen, was Sinn macht, wenn man bedenkt, wie impulsiv das Verhalten ist, das die treibende Kraft hinter Prokrastination ist. („Ich könnte das tun, aber genau in diesem Moment habe ich Lust, etwas anderes zu tun.“) Und diese beiden Eigenschaften, so die Forscher, werden von deinen Vorfahren vererbt.

33

Kalte Temperaturen helfen beim Einschlafen.

Das kalte Wetter kann die Grippe einleiten, aber es gibt Möglichkeiten, wie kalte Temperaturen tatsächlich gut für Ihre Gesundheit sind. Zum Beispiel helfen kühle Temperaturen beim Schlafen, so dass Sie sich ausgeruhter und weniger anfällig für Stress fühlen.

Laut der National Sleep Foundation sinkt „Ihre Körpertemperatur, um den Schlaf einzuleiten“. Wenn Sie also Ihren Raum kühler halten, geben Sie Ihrem Körper einen Starthilfe.

34

Das Fotografieren bringt dein Gedächtnis durcheinander.

Wenn Sie das nächste Mal im Urlaub sind, legen Sie die Kamera ab und genießen Sie den Moment. Andernfalls wirst du es wahrscheinlich vergessen.

Eine Studie aus dem Jahr 2018, die im Journal of Applied Research in Memory and Cognition veröffentlicht wurde, testete die Auswirkungen der Fotoaufnahme auf das Gedächtnis, indem sie die Schüler aufforderte, sich an eine Serie von 50 Gemälden in drei Situationen zu erinnern: ohne Kamera, mit einer Kamera und mit einer Snapchat-ähnlichen App, bei der Fotos verschwinden. Forscher fanden heraus, dass diejenigen, die Fotos machten, es immer schwerer hatten, sich an Fotos zu erinnern, während diejenigen, die die temporäre Foto-App verwendeten, am schlechtesten abschneiden.

35

Die Zeit in der Natur macht dich glücklicher.

Zeit in der Natur zu verbringen – ob durch den Wald wandern oder einfach nur im Park spazieren gehen – hat sich als glücklicher erwiesen.

In einer Studie aus dem Jahr 2012, die in der Zeitschrift Environment and Behavior veröffentlicht wurde und die den Einfluss der „Naturverbundenheit“ auf das Glück untersuchte, fanden Forscher heraus, dass diejenigen, die ihr Leben als stärker mit der Natur verbunden eingestuft haben, eine bessere allgemeine Lebensqualität hatten als diejenigen, die es nicht taten, insbesondere in Bezug auf die psychische Gesundheit.

36

Lachen ist gut für die Gesundheit des Herzens.

Wenn du dir das nächste Mal einen lustigen Film ansiehst, kannst du ihn gerne als Übung weitergeben: Untersuchungen, die 2009 in der Zeitschrift Medical Hypotheses veröffentlicht wurden, zeigten, dass Lachen die Durchblutung um bis zu 20 Prozent steigern kann. Wenn du lachst, dehnt sich die äußere Membran deiner Blutgefäße, das Endothel genannt, aus und zieht sich zusammen und pumpt schneller Blut durch deinen Körper. Ein höherer Blutfluss ist wie ein Training für das Herz, das seine Gesundheit verbessert und die Blutgefäße stärkt.

37

Absätze helfen dir, bessere Entscheidungen zu treffen.

Eine im Journal of Marketing Research veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Menschen, die mit Absätzen einkaufen, einen erhöhten Gleichgewichtssinn haben und dadurch bessere Entscheidungen bei den Ausgaben treffen.

Mit einem ausgewogenen Verhältnis im Kopf vermeideten die Käufer eher extreme Käufe, Produkte zu extrem hohen und niedrigen Preisen, und entschieden sich stattdessen für durchschnittlich preiswerte Produkte. Dies wird als Gleichgewichtseffekt bezeichnet (und gilt auch für diejenigen, die unmittelbar nach einer Yogastunde einkaufen).

38

Das Erlernen einer neuen Sprache erhöht die Gehirnfunktion.

Es gibt viele Gründe, eine neue Sprache zu lernen: Business, Reisen oder die einfache Tatsache, dass es Spaß macht und herausfordert. Und jetzt können Sie dieser Liste „Gehirnverbesserung“ hinzufügen.

Es wurden viele Forschungen durchgeführt, um die Auswirkungen des Erlernens einer neuen Sprache auf das Gehirn zu untersuchen, und es ist immer wieder bewiesen, dass – egal in welchem Alter man eine neue Sprache lernt – die Gehirnfunktion erhöht wird. Tatsächlich verbessert es laut einer Studie aus dem Jahr 2012, die im Brain and Language Journal veröffentlicht wurde, das Gedächtnis, die Konzentration, die Wachsamkeit und sogar die Intelligenz.

39

Lebensmittel, die mit dem Buchstaben „A“ (im Englischen)beginnen, fördern den Sexualtrieb.

Rucola (Arugula), Avocado und Mandeln (Almonds) oder „die drei As“ sind Wundernahrung für Ihr Sexualleben. Mandeln und Avocados erhöhen den Blutfluss zu den Geschlechtsorganen, und Rucola ist reich an den Vitaminen A und C, die die Produktion von Sexualhormonen fördern. Wenn es jemals ein perfektes Date Food gäbe, wäre es ein Salat aus diesem Zeug!

40

Gute Beziehungen können Ihre Lebenserwartung erhöhen.

Es ist keine Überraschung, dass enge Beziehungen – ein unterstützender Partner, eine enge Gruppe von Freunden oder eine Reihe von aufmerksamen Familienmitgliedern – einen starken Einfluss auf die psychische Gesundheit haben, einschließlich eines höheren Selbstwertgefühls und einer geringeren Depression. Aber das wiederum wirkt sich auch auf Ihr körperliches Wohlbefinden aus. Laut einer Studie aus dem Jahr 2016, die in der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Sciences der Vereinigten Staaten von Amerika veröffentlicht wurde, erhöht ein Mangel an sozialen Verbindungen die Wahrscheinlichkeit des Todes um mindestens 50 Prozent.

Weitere erstaunliche Fakten zum Thema Gesundheit finden Sie in kürze in unserem Magazin.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: